VERGESELLSCHAFTUNG

Für die Vergesellschaftung von Axolotln eignen sich:

  • Guppys: sie vertragen einigermaßen die Temperaturen, dienen jedoch hauptsächlich als Futter für Axolotl.

Sehr wichtig: wenn man sich neue Guppys anschafft, sollten sie auf keinen Fall aus einem Aquarium stammen, in dem Wasseraufbereiter benutzt wurden. Zudem sollte man sie für 4 Wochen in Quarantäne halten um Krankheitsfälle bei Axolotln zu vermeiden.

  • Schnecken: da die meisten Schecken von den Lotln gefressen werden, sollten sie nicht größer als Apfelschnecken sein, kein allzu spitzes Gehäuse haben und die gleichen Temperaturen wie die Lotl vertragen, somit kommen Spitzschlammschnecken in Frage (weiches gehäuse und Lotltemperaturverträglich), Posthornschnecken (klein, werden schnell fon Axolotln gegessen) und Apfelschnecken (zu groß für manche Lotl, Fühler werden abgeknabbert, manchmal von großen Lotln ausgesaugt und nur erwachsene Tiere vertragen Lotltemperaturen), sowie Blasenschnecken die klein und rund sind und sich sehr schnell vermehren, diese bekommt man schnell durch neue Pflanzen, an denen sie meist haften.
  • Andere Lotl: Lotl können problemlos mit Artgenossen vergesellschaftet werden, nur sollte der Größenunterschied nicht zu groß sein, bei Tieren ab 10cm sollte der Größenunterschied max. 2cm und bei Tieren ab  ~20cm bei max. 5cm liegen.

Sehr wichtig: bei jedem neuen Tier sollte, außer beim Erstbesatz, eine Quarantäne von 4-6 Wochen eingehalten werden, um Krankheiten auszuschließen!


Gratis Homepage von Beepworld
 
Verantwortlich für den Inhalt dieser Seite ist ausschließlich der
Autor dieser Homepage, kontaktierbar über dieses Formular!